Sie befinden sich hier

Inhalt

Reglement

Eis-Pokal Oberfranken Reglement

Reglement (aktualisiert am 18.12.2007)

 

Klasseneinteilung:
Klasse I Fahrzeuge mit Heckantrieb
Klasse II Fahrzeuge mit Frontantrieb
Klasse III Fahrzeuge mit Allradantrieb
Sonderklasse Quad
Sonderklasse Geländewagen

 

Wertung:

Der Eispokal wird im Einzelnen nach Turnierwertung ausgefahren. Bindend ist für alle
Veranstalter die Wertung, dass als erstes Kriterium die Fehlerpunkte zählen und als zweites
die gefahrene Zeit (Turnierwertung). Für die Endwertung werden die Punkte in jeder Klasse
nach der DMSB-Wertung ((Klassenstarter - Platz) / Starter x 10 + 1 = Punkte) vergeben und
in der Ergebnisliste festgehalten. Bei Punkt- und Zeitgleichheit wird das bessere Ergebnis im
anderen Lauf zur Festlegung der Platzierung herangezogen. Starter mit „n.g.“ oder „adW“
zählen als Starter bei der Punkteermittlung.

 

Tageswertung:

Die zwei Läufe in der Klasse sind ein Start. Der bessere Lauf wird für die Wertung
herangezogen. Jeder Teilnehmer kann in zwei Klassen starten. Das bessere Ergebnis wird
für die Eispokal-Endwertung gewertet. Fahrer erscheinen nur in der Ergebnisliste, wenn sie
auch an den Start gegangen sind. Mannschaften bestehen aus drei bis vier Starten, wobei
die besten drei Ergebnisse gewertet werden (nach o. g. Punkteschema). Die Damenwertung
wird ebenfalls nach o. g. Punktesystem vorgenommen.

 

Startreihenfolge:

Die Startreihenfolge wird in jeder Klasse (von 1 bis 50) ausgelost. Wer zu spät kommt, erhält
eine Startnummer nach dem ausgelosten Starterfeld. Fahrer, die zum ersten Wertungslauf
zu spät kommen (nach dem Restart), sind für diesen Lauf aus der Wertung, der zweite Lauf
kann jedoch als einziger Wertungslauf bestritten werden.

 

Nennungen:

Nur bezahlte Nennungen werden bearbeitet.

 

Mannschaftsnennungen:

In die Mannschaftsnennung können nur Fahrer eingetragen werden, deren Klasse noch nicht
gestartet ist.

 

Fahrzeugbestimmungen:

Es dürfen nur nach STVZO zugelassene Fahrzeuge starten. Fahrzeugwechsel und
Reifenwechsel zwischen den beiden Wertungsläufen sind nicht erlaubt (außer bei
technischem Defekt - Rücksprache Schiedsgericht). Es darf nur mit Sommer-, Winter- oder
Ganzjahresreifen mit Straßenbezeichnung gem. STVZO (Euro-Zulassung) gefahren werden.
Die Veranstalter überprüfen die Zulässigkeit der Rad-/Reifenkombinationen für die
gemeldeten Fahrzeuge. Sollte der Verdacht bestehen, dass Reifengrößen oder
Felgengrößen nicht für das entsprechende Fahrzeug zugelassen sind, so hat der Teilnehmer
7 Tage Zeit den Nachweis für die Zulässigkeit zu erbringen. In der aktuellen Tageswertung
wird der Teilnehmer gewertet. Sollte er für die beanstandeten Reifen/Felgen keinen
Nachweis erbringen können, kann er nicht mehr in der aktuellen Eispokal-Gesamtwertung
gewertet werden.

 

Fahrer:

Die Teilnehmer müssen im Besitz eines gültigen Führerscheines sein. Die Teilnehme mit 17
Jahren und entsprechendem Eintrag im Führerschein mit Beifahrerpflicht ist möglich.

 

Sonderklassen:

Es werden die Sonderklassen Quad und Geländewagen ausgeschrieben. Diese werden
nicht für das Gesamtergebnis gewertet; sondern erhalten eine gesonderte Pokalwertung. Die
Teilnahme ist unabhängig von den regulären Starts in den Klassen I bis III.

 

Schiedsgericht:

Aufgabe des Schiedsgerichts ist es die Einhaltung des Reglements zu überwachen. Es
besteht aus drei Personen; dem Veranstalter und zwei weiteren Personen aus den
veranstaltenden Clubs (auch aktive Starter möglich). Ein Wechsel des Schiedsgerichtes ist
nach einer Klasse möglich. Ein Aushang der entsprechenden Personen ist an der
Papierabnahme vorzunehmen. Einsprüche gegen Ausschreibung, Zeitnahme und
Sachrichter sind nicht zulässig.

 

Startgeld:

Das Nenngeld pro Start beträgt: 10 Euro.
Das Nenngeld pro Mannschaft beträgt: 15 Euro maximal.

 

Pokale:

Preise/Pokale werden in der jeweiligen Ausschreibung bekannt gegeben.
Pokale für die Kombinationsstarter (mindestens): bis zehn Doppelstarter 2 Pokale, über zehn
Doppelstarter 3 Pokale.
Pokale für die Damenwertung und Mannschaftswertung oder eventuelle Sonderwertungen
sind dem Veranstalter freigestellt.

 

Eispokal-Endwertung:

In der Eispokal-Endwertung gibt es folgende Preise/Pokale (Pokalzahl kann erhöht werden):
Gesamt: Platz 1 bis 15
Damen: Platz 1 bis 3
Mannschaften Platz 1 bis 3
Kombination Platz 1 bis 3
Pokale für Sonderklassen Quad und Geländewagen: je nach Teilnehmerzahlen

 

Streichergebnisse:

Bei 3 Veranstaltungen - kein Streichergebnis,
bei 4 bis 6 Veranstaltungen - 1 Streichergebnis,
bei 7 bis 8 Veranstaltungen - 2 Streichergebnisse,
bei 9 und mehr Veranstaltungen - 3 Streichergebnisse.
In der Mannschaftswertung gibt es keine Streichergebnisse.
Eine Eispokal-Endwertung findet ab drei Veranstaltungen statt.

 

Gebühren:

An die Eispokal-Gemeinschaft sind zu entrichten:
pro Einzelstart: 1,00 Euro,
pro Mannschaftsstart:2,50 Euro.
Die Abgabesumme halbiert sich, wenn keine Endwertung zustande gekommen ist.
Jeder teilnehmende Verein oder veranstaltende Verein zahlt eine Gebühr von 15 Euro; diese
entfällt, wenn keine Endwertung stattfinden kann.
Einzahlungen auf Sparkassen-Sparbuch Nr. 434 997 771 bei der Sparkasse Hof 780 500 00
(Monika Bauer).

 

Organisation:

Monika Bauer: Richard-Wagner-Str. 15, 95030 Hof, Telefon: 09281/850704, Mobil:
0175/8365609, E-Mail: BauerMonika@remove-this.@remove-this.aol.com
Stellvertreter: Rudolf Hornfeck, Schmiedegasse 1, 95179 Geroldsgrün, Telefon:
09288/7721 oder 925722, Mobil: 0171/7545284, Fax. 09288/6457
Bernd Michel, Meierhof 50, 95131 Schwarzenbach/W., Tel. 09289/334,
Mobil: 0171/8615709


Auswertung:

Franz Scharl, Am Holderbach 3, 95694 Mehlmeisel, Mobil: 0175/4800598,
f.scharl@remove-this.francom.de

Kontextspalte

Termine

Nächster Clubabend: 01.11.2018
20:00 Uhr, Gasthaus Specht

 

FranCom EDV


FranCom EDV